Beamter auf Widerruf

 

Was sind Beamte auf Widerruf?

Der Beamte auf Widerruf befindet sich in aller Regel noch im Vorbereitungsdienst, d. h. er macht noch eine Ausbildung zum einfachen, mittleren, gehobenen oder höheren Dienst. Die Dienstbezeichnung lautet daher oft: Studienreferendar, Lehramtsanwärter, Referendar usw.

Das Beamtenverhältnis auf Widerruf ist jederzeit durch den Dienstherrn widerrufbar und endet mit dem Bestehen oder endgültigen Durchfallen der Laufbahnprüfung. Ein Durchfallen oder auch Nichtbestehen wird dann in der Regel angenommen, wenn der Widerrufsbeamte 2x die Laufbahnprüfung nicht besteht.


Daher sollten gerade Beamte auf Widerruf eine Dienstunfähigkeitsversicherung abschließen, welche zusätzlich zur echten und vollständigen Dienstunfähigkeitsklausel auch noch eine normale Berufsunfähigkeitsversicherung beinhaltet, da eben Beamte auf Widerruf nach der Laufbahnprüfung auch "kein Beamtenverhältnis" bekommen können.

 

Dienstunfähigkeitsversicherung für Beamte im Vorbereitungsdienst

 

Da im Falle der Dienstunfähigkeit der Beamte dann vom Dienst vollständig entlassen wird und dieser dann in der gesetzlichen Rentenversicherung nachversichert wird, besteht hier oft aufgrund der Wartezeit von 5 Jahren überhaupt kein Versicherungsschutz, falls die Wartezeit erfüllt sein sollte, bekommt der entlassene Referendar in der Regel trotzdem keine Leistung, weil er die strengen Kriterien der Erwerbsminderungsrente fast nie erfüllt.

dienstunfaehigkeitsversicherung Beamte vergleichen

 

Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.
Weitere Informationen Ok Ablehnen