Polizeibeamte werden immer häufiger dienstunfähig.

 

Der Traumjob als Polizeibeamter ist für viele Beamte immer weniger attraktiv. Vor allem die in den ersten Dienstjahren (untere Besoldungsgruppe A8 und A9) unterdurchschnittliche Bezahlung macht vielen zu schaffen, fast jeder siebter Polizist hat einen Nebenjob, dies ging aus einer SPD Anfrage aus dem Innenministeriums hervor.

Dazu kommt, immer mehr Bürokratie, die Verändungen in der Politik und Sicherheit dies führt dazu, dass Beamte in Ausübung Ihrer Tätigkeit immer häufiger verletzt und dann dienstunfähig werden. Als Überschrift in Zeitungen ließt man dann "Polizeibeamte attackiert" oder "Übergriffe auf Polizisten" und so weiter. Daher sind Beamte der Polizei in Ausübung Ihrer "Vollzugstätigkeit" wesentlich häufiger betroffen vorzeitig in den Ruhestand geschickt zu werden.

Leider kommt noch dazu eine weitere verschärfende Situation -> Personalmangel! Nach einer Aufstellung des Beamtenbunds und Tarifunion fehlen in Deutschland 185.000 Beamte. Hier ist jedoch die Politik gefragt!

Das einzige was man zur Zeit selbst machen kann, wäre eine private Vorsorge, denn die Tendenz zeig, dass die Leistungen von seiten des Staates eher abnehmen werden.

 

 

 

 

 

 

Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.
Weitere Informationen Ok Ablehnen